pga.dePro Golf TourBad Waldsee Classic
Fotos: EPD Tour
 
01. - 03. August 2011
Bad Waldsee Classic
Golf & Vitalpark Bad Waldsee (Deutschland)
Kontakt zum Turnierbüro
Gewinner: Ben Parker (England)
Preisgeld: 30.000 €

Ben Parker triumphiert bei der Bad Waldsee Classic

Ben Parker, Hamburger mit englischem Pass, hat die Bad Waldsee Classic 2011 gewonnen und damit seinenzweiten Saisonerfolg gefeiert. Der Professional, Anfang Juni bereits Sieger derLand Fleesensee Classic, setzte sich mit gesamt 15 unter Par (66, 64, 71) und damitzwei Schlägen Vorsprung vor Allen John (68, 69, 66) aus Mutterstadt durch.Platz 3 beim Turnier im Golf & Vitalpark Bad Waldsee sicherte sich mit 11unter Par der Däne Christian Baunsoe (71, 66, 68). In der Rangliste der EPDTour rückte Ben Parker auf den begehrten fünften Platz vor.

 

Von Matthias Lettenbichler 

Bad Waldsee – Diedreieinhalbstündige Gewitterunterbrechung am Finaltag schob die Entscheidungbis zum späten Nachmittag hinaus, doch um 16:55 Uhr stand der zweiteTurniersieg von Ben Parker endgültig fest: Dank einer famosen Leistung vorallem in den ersten beiden Runden des Turniers im Golf & Vitalpark BadWaldsee feierte er einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, kassierte am Ende 5000Euro Preisgeld und verbesserte sich dadurch auf Rang 5 der EPD Tour Order ofMerit. Auf die Position, die er auch am Ende der Saison mindestens innehabenmöchte, garantiert sie doch das Startrecht für die Challenge Tour 2012. VierTurniere stehen noch aus in diesem Jahr, doch wenn Ben Parker sich weiterhin sostark präsentiert wie in Bad Waldsee, dann wird er sich diesen 5. Platz wohlkaum mehr nehmen lassen. „An den ersten beiden Tagen habe ich so gut wie nochnie in meinem Leben gespielt“, so der 24-Jährige, „besser geht es eigentlichnicht.“ Vor allem sein Langes Spiel war extrem präzise und eröffneteBirdie-Chancen in Serie. Im ersten Durchgang blieb er bei vier Birdies und einemEagle fehlerfrei, in Runde 2 verhinderten lediglich heftige Magenkrämpfe aufden Bahnen 17 und 18 einen noch besseren Score als die exzellente 64 – diebeste Runde des Turniers. Parker: „Da war noch Luft, da waren einige Tap-Ins dabei!“

 

Gewitter stoppt Aufholjagd

Am Finaltag spielte der Engländer, der in Hamburg aufgewachsen ist unddort lebt und trainiert, das Turnier letztlich ungefährdet nach Hause undbrachte zwei von ursprünglich sechs Schlägen Vorsprung ins Ziel. LediglichAllen John (Mutterstadt) kam kurzzeitig noch einmal an Parker heran, doch dannstoppte das Gewitter die Aufholjagd.

Die EPDTour macht nun zwei Wochen Pause, ehe vom 16. bis 18. August mit der PfaffingClassic das 17. Turnier der Saison 2011 auf dem Programm steht. Der NiederländerJurrian Van der Vaart gewann im letzten Jahr mit 13 unter Par, die beiden DeutschenMax Kramer und Dennis Küpper belegten die Plätze 2 und 3.

Bad Waldsee Classic: Seit 15 Uhr wird wieder gespielt

Bad Waldsee (mat) – Um 15 Uhr konnten die Spieler bei der Bad Waldsee Classic wieder auf den Platz. Die Gewitter ziehen langsam nach Osten ab. Falls keine neuen Unwetter den Platz erreichen, wird die Finalrunde etwa um 17:30 Uhr beendet sein.

Allen John

Längere Gewitterpause beim Turnier in Bad Waldsee

 Bad Waldsee (mat) – Der Sieger der Bad Waldsee Classic 2011 wird voraussichtlich erst in einigen Stunden bekanntgegben werden können. Um 11:30 Uhr musste Turnierdiektor Kariem Baraka die Finalrunde des 16. Saison-Turniers der EPD tour 2011 vorläufig unterbrechen, denn heftige Gewitter zogen über dem Platz des Golf- und Vitalpark Bad Waldsee auf. Aktuell ist keine schnelle Besserung in Sicht, Baraka wird die Spieler ab 12:30 Uhr jede Stunde über das weitere Vorgehen informieren.

Aktuell haben alle Teilnehmer zumindest neun Löcher absolviert – und es könnte noch einmal sehr spannend werden: Ben Parker, der mit einem Vorsprung von sechs Schlägen in die Finalrunde gegangen war, hat bei Halbzeit bereits drei Schläge seines Guthabens eingebüßt. Er notierte auf der Front Nine zwar drei Birdies aber auch schon zwei Bogeys. Damit liegt er nur noch drei Schläge vor Allen John (Foto oben), der nach 9 Löchern 5 unter Par für den Tag liegt. Ebenfalls stark: Max Kramer, wie John Mitglied des GOLF TEAM GERMANY. Auch er spielte die ersten neun Löcher 5 unter Par und arbeitete sich damit bis auf Platz 3 nach vorne, den er aktuell mit Maximilian Glauert und Christian Baunsoe teilt. 

Bad Waldsee Classic

64! Ben Parker erneut mit überragender Vorstellung

Bad Waldsee (mat) – Ben Parker ließ auch am zweiten Tag der Bad Waldsee Classic 2011 keinen Zweifel daran, dass er beim 16. Turnier der EPD Tour 2011 seinen zweiten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen will. Nachdem er am Montag in Runde 1 des Turniers im Golf- & Vitalpark Bad Waldsee mit einer glänzenden 66er Runde die Führung übernommen hatte, legte er am Dienstag eine überragende 64 nach und führt die Konkurrenz nun mit 14 unter Par nach zwei Runden an. Damit hat der Hamburger mit englischem Pass (Foto) vor der Finalrunde am Mittwoch sechs Schläge Vorsprung vor dem nach 36 Löchern zweitplatzierten Sebastian Buhl aus Loham (71+65/-8).

"Mein Langes Spiel war wirklich sensationell gut heute", so Parker nach seiner Traumrunde, bei der er insgesamt neun Birdies notierte – nur an Loch 18 musste er ein Bogey auf seine Scorekarte schreiben. Und das nur, weil auf den letzten Spielbahnen heftige Magenkrämpfe seine Konzentration störten. An der 17 verschob er deshalb einen kurzen Birdie-Putt, am Abschlag der 18 war er nicht voll konzentriert. "Ich hatte einige Tap-Ins zum Par und teilweise auch zum Birdie, es war wirklich noch Luft", so Parker.

Nachlassen will er aber nun trotz des komfortablen Vorsprungs nicht in der Finalrunde: "Es kann leicht sein, dass jemand 8 unter Par spielt, ich werde schon weiter hochkonzentriert bleiben", verspricht der Spitzenreiter. Sieben unter Par spielte Sebastian Buhl am zweiten Tag und schob sich damit von Platz 15 auf Rang 2 nach vorne. Spannung ist also auch in der Schlussrunde garantiert, wenn es nicht nur um den Turniersieg, sondern auch um den Spitzenplatz in der Rangliste geht.

Ben Parker setzt sich in Bad Waldsee an die Spitze

Bad Waldsee (mat) – Der Hamburger Ben Parker (Foto) hat nach dem ersten Durchgang der Bad Waldsee Classic 2011 die Führung übernommen. Mit einer exzellenten 66er Runde, bei der ihm vier Birdies und ein Eagle gelangen, spielte er sich im Golf- & Vitalpark Bd Waldsee an die Spitze des Leaderboards. Dort hat er einen Schlag Vorsprung vor Lokalmatador Torben Baumann, Sandro Piaget aus Monaco und dem Tschechen Marek Novy. Sie teilen sich Rang 2 mit 5 unter Par. Piaget und Baumann notierten auf ihrer ersten Runde auf dem Par-72-Parcours jeweils sieben Birdies bei zwei Bogeys, Novy blieb bei fünf Birdies fehlerfrei. 

Die zweite Runde des mit 30.000 Euro dotierten 16. Turniers der Saison 2011 begann heute um 7:30 Uhr, Ben Parker, der einen englischen Pass besitzt aber seit seiner Kindheit in Hamburg lebt, ging um 9:10 Uhr an den Abschlag. Der Sieger der Land Fleesensee Classic 2011 belegt derzeit Platz 7 der Rangliste und würde sich durch einen weiterenTurniererfolg auf Position 5 nach vorne arbeiten, die am Saisonende den Aufstieg auf die Challenge Tour garantiert.

Doch die Verfolger sind stark und mindestens ebenso motiviert: Marek Novy ist die aktuelle Nummer 9 der EPD Tour Order of Merit, und er darf sich ebenso noch Hoffnung auf die Fahrkarte in Richtung nächsthöhere Liga machen wie Allen John oder Daniel Wünsche, die mit 68er Runden gleichfalls exzellent ins Turnier in Bad Waldsee gestartet sind.

Daniel Wünsche

Bad Waldsee: Spitzenfeld beim Klassiker

Sie gehört inzwischen zuden Klassikern unter den Turnieren der EPD Tour und zu den bei Spielern undZuschauern beliebtesten Events des Jahres: Die Bad Waldsee Classic im Golf& Vitalpark Bad Waldsee lockt jedes Jahr die Top-Akteure der EPD Tour sowietausende Zuschauer auf die ebenso malerische wie anspruchsvolle Meisterschaftsanlageam Stadtrand von Bad Waldsee. Vom 1. bis 3. August spielen die Professionals indiesem Jahr um 30.000 Euro Preisgeld. Die Top 20 der aktuellen Rangliste sind geschlossen vertreten,und selbst Vorjahressieger Daniel Wünsche hat gemeldet: DerChallenge-Tour-Spieler, der das Turnier 2010 im Stechen für sich entschied,lässt es sich nicht nehmen, beim „Heimspiel“ seinen Titel zu verteidigen.Wünsche stammt ursprünglich aus Friedrichshafen am Bodensee und kann daher aufdie Unterstützung der Zuschauer setzen. Dass er in Topform ist, bewies er letzte Woche bei seinem Sieg bei der Internetworld.de Open.

 

Von Matthias Lettenbichler

Bad Waldsee – Immer dann, wenn ein Par 3 dasSchlussloch eines Turniers bildet, ist Spannung bis ganz zum Schlussgarantiert. Vom Doppelbogey bis zum Eagle ist bei einem solchen Finale für dieSpieler alles möglich, und der Ausgang des Turniers steht tatsächlich erstfest, nachdem der letzte Putt gefallen ist. Als die renommierte Challenge Tour,die 2. Liga des Professional Golf in Europa, in der Saison 2007 zum bisher erstenund einzigen Mal in Bad Waldsee Station machte, kam es für Turnierdirektor GaryTait überhaupt nicht in Frage, wie zunächst vorgeschlagen, die Spielreihenfolgeder Löcher zu ändern, um das Turnier an einem Par 5 enden zu lassen. „Ich findedieses Schlussloch phantastisch“, sagte er, „da bleibt es wirklich bis ganz zumEnde spannend, denn hier kann auch schnell mal ein Hole-in-One fallen.“ Und sogewann damals der Schotte Peter Whiteford an einem 146 Meter langen Par 3 dasTurnier in Bad Waldsee, und so fällt auch für die Spieler der EPD Tour dieEntscheidung seither an diesem herrlichen Schlussloch, ein Wedge einen sanftenHügel hinab geschlagen, der Nachmittagssonne entgegen in Richtung Clubhaus.

Die Bad Waldsee Classic bildet indiesem Jahr das 16. Turnier der Saison 2011, für die Spieler geht es um 30.000Euro und den Endspurt in allen Saisonwertungen. Die EPD Tour wird von derEuropean Tour als Zugangs-Tor zur Challenge Tour anerkannt und ist damit einevon vier offiziellen Satellite Touren. Heißt: Wer am Saisonende einen derersten fünf Plätze der EPD Tour Order of Merit belegt, erhält für das Folgejahrdie Spielberechtigung auf der Challenge Tour. Außerdem sind die Top 6 der Ranglistevon Stufe 1 der Qualifying School befreit und haben damit die erste Hürde aufdem Weg zur 1. Liga des Golfsports, der European Tour, bereits genommen.

Neu inder Saison 2011: Den fünf besten Spielern der Saison-Turniere 14 bis 20, dazuzählt also auch die Bad Waldsee Classic, bezahlt die EPD Tour das Startgeld fürdie Qualifying School. Diese Sonderwertung heißt „Ticket-to-Qualifying-School“,und sie garantiert, dass die Spitzenspieler der EPD Tour in Bad Waldsee geschlossenam Start sind, wenn es darum geht, einen Anteil am Gesamt-Preisgeld von 30.000Euro zu sichern. 5000 Euro erhält allein der Sieger – ein entscheidender Beitragzum Aufstieg in der EPD Tour Order of Merit und in der SonderwertungTicket-to-Qualifying-School.

Die bisherigen Turniersieger und dieTop-Ten der Rangliste gehören zu den Favoriten auf den Titel, doch vor allemTitelverteidiger Daniel Wünsche darf sich beste Chancen ausrechnen,in Bad Waldsee wieder ganz vorne dabei zu sein. Im letzten Jahr sicherte ersich den Sieg im Stechen gegen den Niederländer Johan Eerdmans am erstenExtra-Loch – der 146 Meter langen Bahn 18 von Bad Waldsee. Mit seinem Sieg, derdamals 4814 Euro brachte, machte er damals auch die Qualifikation für dieChallenge Tour 2011 perfekt. Bad Waldsees 18. Loch, ein wunderschönes Par 3,hat also schon mehrfach seine Eignung für große Entscheidungen unter Beweis gestellt.

Zuschauersind beim Turnier an allen Tagen willkommen, der Eintritt ist frei. DieClub-Gastronomie ist bestens auf den Andrang der Golffans eingestellt.

Bad Waldsee