Gut Bissenmoor Classic

  • 2017

Gut Bissenmoor Classic 2017 News

10.8.2017 bis 12.8.2017 (ProAm: 9.8.2017)

Veranstalter:
Veranstaltungsort:
Golfclub:Golf & Country Club Gut Bissenmoor
Platz:
Design:
Turniersieger:Marco Iten (CH)
Meldeschluss: 31.7.2017
Kontakt zum Turnierbüro
Club-Website: www.gut-bissenmoor.de
Preisgeld:30.000 €
ProAm Teilnehmer Professionals
Mit einem starken Birdie an Bahn 16 sicherte sich Marco Iten in Bad Bramstedt seinen zweiten Saisonerfolg. Foto: Pro Golf Tour
Mit einem starken Birdie an Bahn 16 sicherte sich Marco Iten seinen zweiten Saisonerfolg. Foto: PGT

Gut Bissenmoor Classic 2017

"Nicht auf dem Zettel!" Zweiter Sieg für Marco Iten

Der Schweizer Marco Iten ist der Gewinner der Gut Bissenmoor Classic 2017. Im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt sichert sich der 27-Jährige mit gesamt sieben unter Par (67, 71, 68) seinen zweiten Saisonsieg. Rang 2 geht an den Deutschen Finn Fleer (64, 70, 73/-6).

von Matthias Lettenbichler - 12. August 2017 15:26

Bad Bramstedt – Vor allem er selbst war wohl überrascht, nach 54 Löchern ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen: Mit gesamt 7 unter Par nach Runden von 67, 71 und 68 Schlägen hat der Schweizer Marco Iten die Gut Bissenmoor Classic 2017 gewonnen. In der Finalrunde schob sich der 27-Jährige an allen Kontrahenten vorbei, verwies letztlich den Neusser Finn Fleer (64, 70, 73) auf Rang 2 und feierte in Bad Bramstadt seinen zweiten Saisonerfolg. „Das hatte ich so gar nicht auf dem Zettel“, so der Champion.

„Ich war ziemlich überrascht, dass da keiner mehr vorbei gekommen ist“, gestand Marco Iten, als er als Sieger der Gut Bissenmoor Classic 2017 fest stand. Solides Golf hatte er in Bad Bramstedt gezeigt, mit exzellenten Drives am ersten Tag die Grundlage für eine 67er-Runde und Rang 3 gelegt, und sich in Durchgang 2 durch starke Up & downs Position 5 erkämpft; mit zwei Schlägen Vorsprung lag der Deutsche Finn Fleer an den ersten beiden Turniertagen jeweils souverän an der Spitze des Feldes. Doch während Fleer in der Finalrunde nicht seine Bestleistung abrufen konnte und bei Wind- und Regenwetter auf dem Par-71-Platz des Golf & Country Club Gut Bissenmoor letztlich eine 73er-Runde inklusive Triple-Bogey an Bahn 14 spielte, ließ Iten nicht locker. Er trotzte dem „wirklich absolut ekligen Wetter“ (Iten), traf auf dem gut präparierten Platz viele Grüns in Regulation, machte wie schon in den Tagen zuvor wenige Fehler, nutzte seine Birdiechancen und unterschrieb am Ende mit 68 Schlägen nicht nur die beste Runde des Finaltags sondern konnte auch unverhofft den Siegerpokal entgegen nehmen.

Selbstvertrauen nach dem zweiten Sieg

„Ich dachte, dass die Führenden so bei 8 oder 9 unter Par liegen und habe mir selbst nach Bahn 16, wo mir ein schönes Birdie gelungen ist, noch keine großen Hoffnungen auf den Titel gemacht“, so Iten. Umso glücklicher nahm er wenig später die Glückwünsche und den Sieger-Scheck über 5000 Euro in Empfang. Anfang März hatte der Professional aus Niederglatt bereits die Open Madaef gewonnen; der zweite Saisonsieg bringt ihn nun auf Platz 4 der Rangliste und versetzt ihn in die Lage, mit dem nächsten Triumph direkt auf die Challenge Tour aufzusteigen. „Das ist natürlich eine schöne Option, und dieser zweite Sieg bringt viel Selbstvertrauen. Aber ich werde jetzt deshalb nichts groß ändern in meine Vorbereitung auf die nächsten Turniere“, so Iten.

Die Chance, mit dem dritten Saisonsieg den Aufstiegs-Turbo zu zünden, haben er und auch der Engländer Ben Parker, der in diesem Jahr ebenfalls schon zwei Turniere für sich entscheiden konnte, in der kommenden Woche bei der Starnberg Open 2017. Vom 16. bis 18. August gastiert die Pro Golf Tour erstmals im GC Starnberg im bayerischen Fünfseenland.

Mit bunter Scorekarte und 70 Schlägen kam der Neusser Finn Fleer am Freitag ins Clubhaus. Foto: golfsupport.nl
Mit bunter Scorekarte und 70 Schlägen kam der Neusser Finn Fleer am Freitag ins Clubhaus. Foto: golfsupport.nl

Gut Bissenmoor Classic 2017

Finn Fleer verteidigt seinen Vorsprung

Bad Bramstedt – Der Neusser Finn Fleer steuert auf einen Start-Ziel-Sieg zu: Nach 36 Löchern der Gut Bissenmoor Classic führt der Deutsche die Konkurrenz mit gesamt 8 unter Par an. Nach seiner hervorragenden 64er-Auftaktrunde am Donnerstag legte er am Freitag im zweiten Durchgang mit 70 Schlägen nach, spielte damit auf dem Parcours des Golf & Country Club Gut Bissenmoor 1 unter Par und wahrte seinen Vorsprung von zwei Schlägen. Die hat er nun vor dem Franzosen Mathis Pansart, dem mit 66 Schlägen das beste Resultat des zweiten Spieltags gelang (70+66/-6). Rang 3 teilen sich zwei weitere Deutsche, Amateur Max Schmitt und Professional Michael Ziemer rangieren bei 5 unter Par. Insgesamt 56 Spieler überstanden den Cut (+6) und schlagen am Samstag zur Finalrunde ab. Ergebnisse >>>

von Matthias Lettenbichler - 11. August 2017 20:01

1
Mit einer starken 64er-Runde kam Finn Fleer am Donnerstag zurück ins Clubhaus von Gut Bissenmoor.
Mit einer starken 64er-Runde kam Finn Fleer am Donnerstag zurück ins Clubhaus von Gut Bissenmoor.

Gut Bissenmoor Classic 2017

Finn Fleer führt nach Runde 1 in Bad Bramstedt

Bad Bramstedt – Vor wenigen Wochen musste er sich in Zell am See noch mit Platz 2 zufrieden geben, war zwar bester Professional aber Zweiter hinter Amateur Alexander Herrmann. Nun visiert Finn Fleer erneut seinen ersten Turniersieg auf der Pro Golf Tour an. Bei der Gut Bissenmoor Classic im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt liegt der Neusser nach dem ersten Tag mit 7 unter Par an der Spitze des Feldes. Auf dem Parcours des Golf & Country Club Gut Bissenmoor spielte Fleer am Donnerstag neun Birdies bei nur zwei Bogeys und hat damit zwei Schläge Vorsprung vor dem Engländer Ben Parker (66); Rang 3 belegt nach einer starken 67er-Runde Marco Iten aus der Schweiz. Dessen Landsmann Alain Jeanrenaud sorgte für ein weiteres Highlight des ersten Turniertags in Bad Bramstedt: An Bahn 3, einem 188 Meter langen Par 3, gelang ihm ein Ass. Herzlichen Glückwunsch allen vier Akteuren! Runde 2 beginnt am Freitag um 8 Uhr, der Eintritt ist frei. Und noch eine Startzeit verdient Aufmerksamkeit: Um 12:40 Uhr schlägt Amateur Marcel Czack an Bahn 10 ab. Der Redakteur des Golf Magazin (Stammvorgabe -3,2) macht in dieser Woche die Probe aufs Exempel und schnuppert Profi-Luft aus wirklich allernächster Nähe. Eine Mitmach-Geschichte vom Allerfeinsten, und wir ziehen schon jetzt den Hut! Allen Akteuren eine starke zweite Runde - die Scores gibt es beim Pro Golf Tour LIVE SCORING >>>  

von Matthias Lettenbichler - 10. August 2017 21:27

1
Pedro Figueiredo und Ben Parker gehören in dieser Woche zu den ganz heißen Titelanwärtern in Bad Bramstedt. Fotos: golfsupport.nl
Pedro Figueiredo und Ben Parker gehören in dieser Woche zu den ganz heißen Titelanwärtern in Bad Bramstedt.

Gut Bissenmoor Classic 2017

Aufstiegs-Garant im hohen Norden

Seit 2013 gastiert die Pro Golf Tour mit der Gut Bissenmoor Classic im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt. In diesem Jahr messen sich die Professionals vom 10. bis 12. August mit der hervorragenden Anlage des Golf & Country Club Gut Bissenmoor. Alle bisherigen Sieger des Ranglistenturniers im hohen Norden haben dabei eines gemeinsam: Am Saisonende stiegen sie jeweils zur European Challenge Tour auf.

von Christian Langer - 9. August 2017 07:32

Bad Bramstedt – Im vergangenen Jahr war es der Franzose Matthieu Fenasse, 2015 der Berliner Philipp Mejow, davor Sebastian Heisele aus Dillingen: Die Sieger der Gut Bissenmoor Classic der letzten drei Jahre konnten nicht nur jeweils die Trophäe und 5000 Euro Preisgeld mit nach Hause nehmen, sie sammelten auch so viele Ranglistenpunkte, dass ihnen am Saisonende über eine Top-5-Platzierung in der Pro Golf Tour Order of Merit der Aufstieg zur European Challenge Tour gelang; Sebastian Heisele spielt inzwischen sogar noch eine Liga höher, auf der European Tour.

Ein Sieg in Bad Bramstedt scheint demnach eine gute Voraussetzung für einen erfolgreichen Saisonabschluss zu sein. Entsprechend sind alle Spitzenspieler am Start – mit einer Ausnahme: Nicolai von Dellingshausen, die aktuelle Nummer 1 der Pro-Golf-Tour-Rangliste, hat sich bereits im Eiltempo in Richtung Challenge Tour verabschiedet, nachdem er letzte Woche bei der Sierra Polish Open seinen dritten Saisonsieg feiern konnte. Ein spannendes und hochkarätiges Turnier ist freilich dennoch garantiert: Ben Parker, derzeit die Nummer 2 des Rankings, verbuchte in diesem Jahr ebenfalls schon zwei Turniersiege und hat daher in Bad Bramstedt mit einem Sieg die Chance, seinerseits das direkte Aufstiegs-Ticket zu lösen.

Verhindern will das unter anderem Pedro Figueiredo, die Nummer 3 der Pro Golf Tour Order of Merit. Zwar spielt der 26-jährige Portugiese seit Saisonbeginn oben mit, ein Turniersieg fehlt ihm aber noch. Der wäre nicht nur fürs Selbstvertrauen ganz besonders wichtig, sondern bekanntlich auch, um das Saisonziel Nummer 1 zu erreichen: Den Aufstieg auf die Challenge Tour 2018.

Stolz auf das Turnier im Heimatclub

Dale Christopher Habbe, Geschäftsführer des Clubs, freut sich jedenfalls auf die Turnierwoche: „Die internationale Atmosphäre auf der Anlage ist stets einzigartig, wenn die Spieler der Pro Golf Tour nach Bad Bramstedt kommen. Wir dürfen Golf auf sehr hohem Niveau aus allernächster Nähe miterleben. Unsere Mitglieder freuen sich und sind stolz, dass das Turnier bei uns stattfindet. Wir wollen uns ganz bewusst als sportlicher Club positionieren, was uns als Gastgeber der Pro Golf Tour in bester Weise gelingt.“

Der Golf & Country Club Gut Bissenmoor liegt eine Autostunde nördlich von Hamburg im schleswig-holsteinischen Bad Bramstedt. Die Anlage bietet Mitgliedern und Gästen einen abwechslungsreichen und anspruchsvollen 18-Loch-Championship-Platz. Wer den Club und die Pro Golf Tour kennenlernen will: Der Eintritt ist an allen Turniertagen frei, Besucher sind herzlich willkommen.

Zurück