PGA PreCourse als Ausbildungsvoraussetzung

Vor Beginn der eigentlichen Ausbildung zum PGA Golfprofessional muss jeder Azubi einen PreCourse absolvieren. Der PreCourse bereitet die künftigen Azubis auf ihre Aufgaben im Golfclub vor, vermittelt Inhalte des Kinder- und Jugendtrainings sowie Grundlagen der Golftechnik und des Regelwerks. Während dieser Zeit müssen drei Seminare (je vier Tage) sowie zwei Tutorenseminare (je drei Tage) besucht werden.

In den Seminaren werden die theoretischen Kenntnisse vermittelt, die dann bei den Tutorenseminaren, die in Kleingruppen abgehalten werden, praktisch umgesetzt werden. Die Seminare sind so angelegt, dass Sie auch berufsbegleitend besucht werden können. Heißt: Sie finden in der Regel an den Wochenenden statt. Zusätzlich muss zur Prüfung der Besuch einer Erste-Hilfe-Ausbildung nachgewiesen werden.

 

Zugelassen zum PreCourse sind Interessenten mit einer Stammvorgabe von mindestens -18,4, die das 17. Lebensjahr vollendet haben. Ausbildungsinteressenten, die bereits eine C-Lizenz beim Deutschen Golf Verband oder seinen Landesverbänden erworben haben, müssen den PreCourse nicht, den Eingangstest aber in jedem Fall durchlaufen. Die C-Trainer-Prüfung sowie der Eingangstest können im nachgewiesenen Krankheitsfall und bei Nichtbestehen einmal im gleichen Jahr wiederholt werden.

Absolventen des PreCourses beziehungsweise Inhaber einer gültigen DGV C-Trainerlizenz können in die Modulausbildung I einsteigen, sofern sie einen zusätzlichen Eingangstest – dieser findet zeitgleich mit der C-Trainer-Prüfung des PreCourses statt – erfolgreich bestanden und das 18. Lebensjahr vollendet haben sowie eine Stammvorgabe von mindestens -12,4 und einen Schulabschluss vorweisen können. Weitere Voraussetzung für den Beginn der Modulausbildung I ist ein fristgerecht eingereichter Ausbildungsvertrag.

Weitere Informationen zur PreCourse-Prüfung sowie eine Übersicht der gesamten Ausbildungsstruktur inkl. der Gebühren finden Sie im Bereich Downloads.

Hier finden Sie die Termine des PreCourse.