PGA Seniors Championship

  • 2018

PGA Seniors Championship 2018 News

11.6.2018 bis 13.6.2018

Veranstalter:PGA of Germany
Veranstaltungsort:Haus Bey
Golfclub:GC Haus Bey
Platz:
Design:Paul Krings & Ado Lappen
Turniersieger:Nicholas Hubbard
Meldeschluss: 30.5.2018
Kontakt zum Turnierbüro
Club-Website: www.hausbey.de
Preisgeld:gemäß Ausschreibung
Die Australier Paul Archbold (links) und Norbert Sieffert (rechts) siegten in Nettetal. Foto: golfsupport.nl
Die Australier Paul Archbold (links) und Norbert Sieffert (rechts) siegten in Nettetal. Foto: golfsupport.nl

PGA Seniors Championship 2018

Australischer Doppelsieg im GC Haus Bey

Die PGA Seniors Championship 2018, die Deutsche Meisterschaft der Senioren unter den Mitgliedern der PGA of Germany, war fest in australischer Hand: Mit Paul Archbold als Sieger der Ü50-Wertung und Norbert Sieffert als Gewinner bei den Ü60-Senioren gingen am Mittwochnachmittag beide Titel an Professionals vom 5. Kontinent. Nach drei Runden auf dem Par-72-Platz des GC Haus Bey in Nettetal hatten sie sich jeweils knapp gegen ihre Kontrahenten durchgesetzt und feiern erstmals den prestigeträchtigen Titel.

von Matthias Lettenbichler - 13. Juni 2018 15:29

Nettetal – „Ich bin sehr stolz und sehr glücklich über diesen Sieg. Kurz bevor man 50 Jahre alt wird, freut man sich ja nicht so wirklich auf diesen Geburtstag. Aber das ist jetzt natürlich ein schönes Trostpflaster!“ Strahlend nahm Paul Archbold, Director of Golf im Golf- und Country Club Seddiner See, den Siegerpokal entgegen. Mit Runden von 69, 72 und 71 Schlägen, gesamt 4 unter Par, hatte sich der Australier knapp gegen starke Kontrahenten behauptet. „Es war wirklich ein Kampf, und es war sehr eng, und gerade deshalb bin ich auch besonders stolz darauf, hier gewonnen zu haben.“

Keine vier Wochen nach seinem 50. Geburtstag trägt sich der Longhitter aus Perth, seit 1994 Mitglied der PGA of Germany, erneut in die Siegerliste der PGA of Germany ein. 2006 hatte Archbold die German PGA Teachers Championship gewonnen, war damals Deutscher Golflehrermeister geworden. Nun also der Championship-Titel bei den PGA-Senioren. Am ersten Turniertag hatte er den Wettbewerb mit einer fehlerfreien 69er-Runde eröffnet und Rang 1 mit dem Engländer Mark Stevenson geteilt. Titelverteidiger Nicholas Hubbard übernahm nach dem zweiten Durchgang mit 6 unter Par die Führung vor Stevenson (-4) und Archbold (-3). Letzterer erwischte dann mit einem Birdie an Bahn 3 und einem Eagle an Loch 5 den besten Start in die Finalrunde. „Ich habe mir dann den ganzen Tag über einen spannenden Schlagabtauch mit Nicholas geliefert. Mal lag der eine vorne, mal der andere“, so Archbold. Die Vorentscheidung fiel auf dem 14. Grün: Während Nicholas Hubbard dort ein Bogey unterlief, übernahm Archbold mit einer phantastischen Annäherung und einem gleichfalls starken Birdie aus vier Metern erneut die Führung und gab sie bis zum Ende nicht mehr ab.

„Dieses Turnier war ein phantastisches Erlebnis, denn sowohl der Platz war in einem super Zustand, als auch die Organisation ganz hervorragend“, so der Champion der Ü50-Konkurrenz. „Unser Turnierdirektor und Gastgeber Andy Duck, sein Team und die vielen freiwilligen Helfer und Mitglieder des Clubs haben wirklich dafür gesorgt, dass wir uns im GC Haus Bey wie zuhause gefühlt haben.“ Der Championship-Parcours des GC Haus Bey, in diesem Jahr erstmals Austragungsort der Deutschen Senioren-Meisterschaft der PGA Golfprofessionals, präsentierte sich Teilnehmern und Zuschauern in hervorragendem Zustand und verlangte den Aktiven alles ab. Schnelle Grüns, anspruchsvolle Fahnenpositionen und teilweise hohes Rough forderten von den Aktiven volle Konzentration, und das abwechslungsreiche Layout des Parcours garantierte, dass jeder Schläger im Bag zum Einsatz kam. Turnierdirektor Andrew Duck war als Head-Professional des Golfclub Haus Bey erstmals auch Gastgeber des Turniers.

Konkurrenz der Super Seniors

Im Grunde waren es sogar zwei Turniere, die die Zuschauer an drei Tagen begeisterten: Mit 14 Startern war in diesem Jahr in der Klasse der Super Seniors das größte Feld in der Geschichte der Senioren-DM am Abschlag. Hatte nach dem ersten Tag noch der Deutsche Volker Bernhardt mit einer exzellenten 75er-Runde die Ü60-Konkurrenz angeführt, war es am Ende auch in dieser Altersklasse ein Australier, der den Siegerpokal entgegennehmen durfte: Norbert Sieffert, Jahrgang 1954, unterschrieb Durchgänge mit 79, 78 und 74 Schlägen und lag nach 54 Löchern mit gesamt 15 über Par einen Zähler vor dem Tschechen Miroslav Nemec (78, 78, 76/ +16). Dritter wurde der Engländer Keith Vince, der mit gesamt +17 ins Clubhaus kam (79, 75, 79).

„Mein langes Spiel war sehr gut in dieser Woche, am ersten Tag habe ich vielleicht etwas über-aggressiv gespielt, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden und glücklich über diesen Sieg“, so Sieffert. Insbesondere am Finaltag zeigte der 63-Jährige gebürtige Heidelberger, der 1976 nach Australien ausgewandert und 20 Jahre später wieder nach Deutschland zurückgekommen war, starke Putts und spielte schließlich mit 2 über Par die beste Runde des Super Seniors-Turniers. „Der Platz ist wirklich sehr schön, und er ist hervorragend gepflegt“, bestätigte auch der Golflehrer des GC Pleiskirchen.

Beide Champions aus Down Under streben nun den DM-Doppelsieg 2018 an: Auch bei der Deutschen Golflehrermeisterschaft der Senioren, die vom 9. bis 11. Oktober im A-ROSA Scharmützelsee in Bad Saarow stattfindet, wollen sie an den Start gehen – und sich natürlich möglichst auch dort den Titel sichern.

Mit ingesamt sechs Schlägen unter Par geht Titelverteidiger Nicholas Hubbard in Führung.
Mit ingesamt sechs Schlägen unter Par geht Titelverteidiger Nicholas Hubbard in Führung.

PGA Seniors Championship 2018

67! Nicholas Hubbard übernimmt die Pole Position

Nach Runde 1 teilten sich den ersten Platz der Ü50 Meisterschaft noch der Australier Paul Archbold und Mark Stevenson aus England, nun führt ein Anderer das Leaderboard an: Der Titelverteidiger Nicholas Hubbard (Essener Golfclub Haus Oefte) steigt vom dritten auf den ersten Platz auf. Im Golfclub Haus Bey führt Hubbard das Feld mit insgesamt 6 unter Par an.

von Sabrina Blassing - 12. Juni 2018 20:15

Nettetal – Nicholas Hubbard konnte in der heutigen Runde mit sechs Birdies an den Löchern 1,3,5,6,10 und 13 glänzen – bei nur einem Bogey an Bahn 7. An Tag 1 hatte der Engländer zwar ebenfalls sechs Birdies auf der Scorekarte notiert, musste jedoch auch drei Bogeys sowie ein Doppel-Bogey aufschreiben. Die Statistik spricht für den 54-Jährigen: Hubbard, der mit 14 die Liebe zum Golfsport entdeckte, ist seit drei Jahren für die Deutsche Meisterschaft der Senioren spielberechtigt. Bei drei Starts konnte er sich bereits zweimal den Titel sichern. Mit der 67 von Runde 2 übernimmt er die Spitzenposition von den bisherigen Führenden Paul Archbold und Mark Stevenson und strebt den dritten Gewinn an. Archbold (Golfclub am Seddiner See) spielte am Tag 2 Par und hält damit seinen Gesamtscore von 3 unter Par, welcher ihn auf den dritten Platz befördert. Sein Berufskollege, Mark Stevenson vom Golf- und Landclub Gut Rieden e.V., spielte 1 unter Par (71) und belegt damit Rang 2.

Auch bei den Super Seniors, der Wertung aller Professionals, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, gab es einen Wechsel an der Spitze. Der Engländer Keith Vince übernimmt nach einer 75er-Runde Platz 1 mit einem Gesamtergebnis von 10 über Par. Nach einer 81 rutscht Dr. Volker Bernhardt, welcher bis dato die Führung innehatte, auf Rang 3 ab.  

Der Finaltag der PGA Seniors Championship startet am Mittwoch um 08:30 Uhr. Nicholas Hubbard startet um 10:30 Uhr gemeinsam mit seinen Verfolgern Paul Archbold und Mark Stevenson von Tee 1.

Hier geht es zu den Ergebnissen von Runde 2 >>>

Mark Stevenson (Foto) vom GC Gut Rieden spielte am Montag 3 unter Par, führt damit gemeinsam mit Paul Archbold. Foto: mat
Mark Stevenson (Foto) spielte am Montag 3 unter Par, führt damit gemeinsam mit Paul Archbold. Foto: mat

PGA Seniors Championship 2018

Stevenson und Archbold mit starker 69

Mit starken 69er-Runden haben der Engländer Mark Stevenson und Paul Archbold aus Australien am Montag die PGA Seniors Championship 2018 eröffnet. Im GC Haus Bey in Nettetal übernahmen sie damit nach 18 Löchern die Führung in der Ü50-Konkurrenz dieser Deutschen Meisterschaft. Bester Super Senior (Ü60) war am ersten Turniertag Volker Bernhardt, der eine 75er-Runde ins Clubhaus brachte. Gespielt werden drei Runden.

von Matthias Lettenbichler - 11. Juni 2018 19:30

Nettetal – Der eine absolut fehlerfrei, der andere mit sechs (!) Birdies an diesem Tag – allerdings auch mit drei Bogeys: Mit dem Australier Paul Archbold und dem Engländer Mark Stevenson teilen sich nach 18 Löchern der PGA Seniors Championship 2018 zwei der absoluten Topfavoriten Platz 1 der Ü50-Konkurrenz. Archbold, Director of Golf im Golf- und Country Club Seddiner See, zauberte am ersten Turniertag eine absolut makellose 69er-Runde auf den hervorragend präparierten Par-72-Parcours des GC Haus Bey, notierte Birdies an den Löchern 5, 6 und 18 und überzeugte den ganzen Tag über mit starken Eisen und exzellenten Putts. Stevenson, Head-Professional des bayerischen GC Gut Rieden am Starnberger See, ging noch eine Spur aggressiver als sein Kollege zu Werke und durfte sogar über sechs Birdies jubeln, allerdings musste er den Ball auch dreimal nach einem Bogey aus dem Loch holen.

Mit 69 Schlägen liegen die beiden Longhitter damit nach der ersten von drei Wertungsrunden zwei Zähler vor Philip Gresswell und Nicholas Hubbard, zwei weiteren Engländern. Hubbard ist der Titelverteidiger bei dieser offiziellen Deutschen Meisterschaft, und auch er ist ganz offensichtlich erneut in guter Form.

Bei den Super Seniors, den Spielern, die bereits ihren 60. Geburtstag gefeiert haben, führt der Deutsche Volker Bernhardt die Konkurrenz mit 3 über Par an, der Schotte Colin McDonald und der US-Amerikaner Michael Caesar teilen mit 77 Schlägen (+5) Rang 2.

Runde 2 der Deutschen Meisterschaft beginnt am Dienstag um 8:00 Uhr.

 

Ergebnisse >>>

Startzeiten >>>

Nicholas Hubbard vom Essener Golfclub Haus Oefte reist als Titelverteidiger an. Foto: golfsupport.nl
Nicholas Hubbard vom Essener Golfclub Haus Oefte reist als Titelverteidiger an. Foto: golfsupport.nl

PGA Seniors Championship 2018

Deutsche Senioren-Meisterschaft in Nettetal

Die erste Deutsche Meisterschaft im aktuellen Jahr ist die der Ü50-Spieler. Erstmals dürfen nicht nur die Mitglieder der deutschen, sondern auch die der österreichischen PGA an den Start gehen. Vom 11. bis 13. Juni kämpfen die Senioren im Golfclub Haus Bey darum, wer am Schluss den begehrten Pokal gen Himmel strecken darf.

von Christian Langer - 8. Juni 2018 14:09

Nettetal – Nicholas Hubbard kommt um zu Siegen. Für den 53-jährigen Professional des Essener Golfclub Haus Oefte geht es um nichts Geringeres als die Titelverteidigung. Im vergangenen Jahr setzte sich Hubbard im Märkischen Golfclub Potsdam nach einer fulminanten 68 am Finaltag gegen die Konkurrenz durch und sicherte sich den zweiten Senioren-Titel seiner Karriere. Doch aller guten Dinge sind drei, und die Statistik spricht für den Engländer: Seit seinem 50. Geburtstag war er für drei Turniere startberechtigt, gewann zwei davon. Keine schlechte Quote möchte man meinen, aber die Konkurrenz ist groß. 78 Spieler haben sich angemeldet, darunter der letztjährige Zweitplatzierte Philip Gresswell vom Internationalen Golfclub Bonn. Ebenfalls im Teilnehmerfeld ist Andrew MacDonald, der das Turnier 2016 für sich entscheiden konnte. Der Golfprofessional des GC Sonnenalp-Oberallgäu ist zudem mehrfacher Sieger der Senioren-Golflehrermeisterschaft und stets ein heißer Kandidat auf den Sieg. Erstmals wird die sogenannte „Super-Senioren“- Wertung ausgespielt, die 12 Spieler mit einem Alter ab 60 Jahren beinhaltet. Einer davon ist Sookdeo Maharaj, genannt „Sooky“. Der aus Trinidad und Tobago stammende Maharaj ist mit 78 Jahren der älteste Spieler im Feld.

Neu in der Riege der Neu-Senioren ist unter anderem Sven Slopianka, der kurz nach Weihnachten das 50. Lebensjahr vollendet hat und damit erstmals eine Startberechtigung bei der Seniors Championship erhält. Slopianka ist Referee und einer der Turnierdirektoren auf der Pro Golf Tour, sammelte nach seiner Golflehrerausbildung zudem Mitte der 90er Jahre Spiel-Erfahrung auf der Challenge Tour. „Ich freue mich schon sehr auf die Championship, nachdem ich in den letzten Jahren, zumindest als Spieler, eher eine Turnierabstinenz hatte. Ich trainiere hart darauf, mich mit den Kollegen messen zu dürfen“, so Slopianka.

Ein weiteres kleines Kuriosum tritt im Rahmen des Events auf: Andy Duck ist vielen Mitgliedern der PGA of Germany bestens in seiner Funktion als Turnierdirektor bekannt. Auch bei der PGA Seniors Championship wird er wieder in dieser Form auftreten, diesmal allerdings unter für ihn angenehmeren Konditionen: Keiner kennt den Platz des GC Haus Bey so gut wie der Engländer, schließlich ist es die Anlage, auf der er selbst Golfunterricht gibt. Dadurch verkürzt sich nicht nur seine Anreisezeit enorm, auch die Platzbegehung entfällt dementsprechend. Er empfängt die Spieler sozusagen in seinem eigenen Wohnzimmer.

Das Turnier beginnt am Montag, den 11. Juni auf der bestens präparierten Anlage des GC Haus Bey. Alle aktuellen Ergebnisse gibt’s wie gewohnt im Livescoring. >>>

Zurück