PGA of Germany

 

Grundvoraussetzungen für die Aufnahme

Damit eine Golfschule das DQS-Zertifikat als „PGA Premium-Golfschule“ erhalten kann, müssen der Club respektive die Golfanlage und die an der Golfschule tätigen PGA Golfprofessionals bestimmte Voraussetzungen erfüllen. So müssen mindestens drei Mitglieder der PGA of Germany an der Golfschule dauerhaft tätig sein, um den PGA of Germany-Standard zu gewährleisten. Mindestens zwei Golfprofessionals müssen Fully Qualified PGA Golfprofessionals sein, ausnahmslos alle Golflehrer der PGA Golfschule müssen Mitglieder der PGA of Germany sein. Als weitere Voraussetzungen muss zumindest ein Golflehrer der Schule den Graduierungsstatus G1 erreicht haben, einer muss über eine Ausbildungsberechtigung verfügen, und einer muss Azubi sein. Sprich: An der PGA Premium-Golfschule muss stets aktiv ausgebildet werden.

Der Club/Anlagenbetreiber garantiert, dass im Club/auf der Anlage auch außerhalb der PGA Golfschule ausschließlich Professionals unterrichten, die ebenfalls Mitglieder der PGA of Germany oder Mitglieder einer anderen anerkannten PGA* sind; unabhängig davon, ob der Unterricht auf selbständiger Basis oder in einem Anstellungsverhältnis erfolgt.

Für die Anerkennung als PGA Premium-Golfschule ist eine eingehende Prüfung der gesamten Golfschulanlage durch einen Beauftragten (Auditor) der DQS GmbH obligatorisch. Die Begutachtung durch die DQS GmbH wird alle drei Jahre wiederholt, zudem muss die PGA Premium-Golfschule bereits nach 18 Monaten über eine Selbsteinschätzung die Einhaltung der Qualitätskriterien dokumentieren.

Der verantwortliche Geschäftsführer / Betreiber der Golfanlage als auch die in der Golfschule verantwortlich tätigen PGA Golfprofessionals unterzeichnen gemeinsam den Antrag auf Aufnahme in die Riege der PGA Premium-Golfschulen und garantieren damit die Einhaltung der Kriterien.