pga.deTurniereAktuelle NachrichtenTurnier News
Der Münchner Stephan Jäger mit seiner neuesten Trophäe. Foto: Stephen Andress/PGA TOUR
Der Münchner Stephan Jäger mit seiner neuesten Trophäe. Foto: Stephen Andress/PGA TOUR

Web.com Tour / PGA Tour

Stephan Jäger holt den Sieg, Schauffele Platz 2

Der Münchner Stephan Jäger gewinnt die „Knoxville Open“ nach zwei bärenstarken 64er-Runden am Wochenende. Xander Schauffele wird geteilter Zweiter bei der Players Championship.

von Christian Langer - 14. Mai 2018 10:07

Knoxville/Tennessee – Eigentlich ist Stephan Jäger ja bereits Mitglied der PGA Tour. Im vergangenen Jahr schaffte es der 28-Jährige, sich durch zwei Siege bei der BMW Charity Pro-Am presented by SYNNEX Corporation und der Rust-Oleum Championship in den Top 25 der Web.com Tour Rangliste zu platzieren und auf die PGA Tour aufzusteigen. Aktuell rangiert er dort im Mittelfeld des Fedex Cup Standings.

Dies reichte leider nicht aus, sich für das hochkarätig besetzte Feld der Players Championship im TPC Sawagrass zu qualifizieren. Jäger beschloss, stattdessen in Knoxville an den Start zu treten – und das war die richtige Entscheidung: Zwar startete der im GC München Eichenried aufgewachsene Bayer mit einer 68 und einer 72 „nur“ solide in das Turnier, konnte aber an den folgenden beiden Tagen jeweils eine 64 ( 7 unter Par) auf den Par-71-Platz des Fox Den Country Club zaubern.

„Ich hatte nicht erwartet hier zu gewinnen“, so Jäger nach seinem Triumph. „Ein Top-10 oder Top-5 Ergebnis wäre schon super gewesen. Ich denke, mehr Momentum als bei einem Sieg kann ich nicht bekommen. Derzeit spiele ich ganz gut. Wahrscheinlich sind das gerade meine Monate. Im Mai und Juni ist mein Spiel immer gut“, so Jäger. Und die Statistiken untermauern seine Aussage: „Mr. 58“ (dank seiner 58 bei der Ellie Mae Classic at TPC Stonebrae 2016) traf 46 von 56 Fairways (T5), 57 von 72 Grüns in Regulation (T2) und hatte während des gesamten Events nur drei Bogeys zu notieren.

Der Sieg war ein besonderer für Jäger, nicht zuletzt deshalb, weil er Knoxville als ehemaliger College-Golfer der University of Chattanooga bestens kennt. „Chattanooga ist nur eine Stunde entfernt“, so Jäger, „deshalb war ich schon einige Male in Knoxville, um beispielsweise Football-Spiele zu sehen. Hier waren meine Leistungen immer in Ordnung. Dieses Jahr waren wegen der Ausrichtung im Mai die Konditionen ein wenig anders – die Grüns etwas härter und das Wetter nicht so heiß – aber es war eine großartige Woche für mich. Ich konnte zuhause bleiben, es war also fast wie ein Urlaub.“

Für Jäger geht es am Sonntag weiter ins texanische Dallas, wo er in der nächsten Woche mit ordentlichem Selbstvertrauen in das PGA Tour Event AT&T Byron Nelson starten wird.

Im Gegensatz zu Stephan Jäger war die Nummer 1 der German Order of Merit, Xander Schauffele, bei der Players Championship im Feld. Die Nummer 23 der Welt spielte beim inoffiziellen fünften Major sein bestes Golf. Zwar reichte es nicht ganz zum Sieg, jedoch schloss Schauffele bis auf 4 Schläge zum Führenden Webb Simpson auf. Runden von 68, 68 71 und 67 Schlägen brachten Schauffele den geteilten zweiten Rang zusammen mit Charl Schwartzel und Jimmy Walker.

 

Ergebnisse Knoxville Open >>>

Runde 4 der Knoxville Open

Zurück