Your web browser is out of date

Update your browser for more security, speed and the best experience on this site.

Challenge Tour: Gelungene Premiere im Wittelsbacher GC

News

Big Green Egg German Challenge powered by VcG

12. September 2021

Der Spanier Angel Hidalgo hat die Premiere der Big Green Egg German Challenge powered by VcG im Wittelsbacher Golfclub Rohrenfeld-Neuburg gewonnen. Nach 72 Löchern lag der 23-Jährige mit 12 unter Par zwei Schläge vor seinem Landsmann Santiago Tarrio und dem Österreicher Lukas Nemecz, die mit 10 unter Par Rang 2 teilten. Bestes Mitglied der PGA of Germany wurde Max Schmitt, der beim Comeback der Challenge Tour in Deutschland mit 9 unter Par (71, 67, 68, 69) Rang 4 teilte.

von PGA Online-Redaktion

Neuburg – Furioses Finale der ersten Big Green Egg German Challenge powered by VcG auf der Anlage des Wittelsbacher Golfclubs: Nach vier Runden mit je 68 Schlägen setzte sich der Spanier Angel Hidalgo auf dem anspruchsvollen Par-71-Parcours durch und feierte seinen ersten Sieg auf der European Challenge Tour.

„Es ist einfach toll“, so Hidalgo, der seine Saison 2021 auf der Alps Tour, einer Satellite Tour ähnlich der Pro Golf Tour, begonnen hatte. „Das habe ich echt nicht erwartet. Auf der Alps Tour habe ich richtig gut begonnen, und dann gab mir der spanische Verband ein paar Möglichkeiten, auf der Challenge Tour zu spielen.“ Erst am vergangenen Sonntag erreichte Hidalgo dann die Nachricht, dass er einen Startplatz bei der Big Green Egg German Challenge powered by VcG erhält. Am Finaltag war er dann vor allem mit den Front Nine zufrieden: „Das waren vielleicht die besten neun Löcher, die ich jemals gespielt habe.“

Der Sieg bringt Hidalgo auf Platz 16 der Saisonwertung, womit er sich plötzlich Hoffnung auf den Aufstieg zur European Tour 2022 machen darf: Die Top 20 der Jahres-Endrangliste der Challenge Tour qualifizieren sich für die 1. Liga des Professional Golf in Europa. Der Spitzenreiter des aktuellen Rankings der Challenge Tour, Hidalgos Landsmann Santiago Tarrio, katapultierte sich am Finaltag der Big Green Egg German Challenge powered by VcG mit einer starken 63 noch auf Rang 2, den er sich mit dem Österreicher Lukas Nemecz teilte. Tarrio stellte damit den Platzrekord des Deutschen Matthias Schmid ein, den der in der Auftaktrunde aufgestellt hatte.

ENDERGEBNIS >>>

Matthias Schmid mit Platzrekord

Nach 72 Löchern und Runden mit 63, 71, 71 und 72 Schlägen, gesamt 7 unter Par, teilte Publikumsmagnet Matthias Schmid schließlich Rang 9 mit dem Ismaninger Thomas Rosenmüller, dem am Finaltag eine starke 65er-Runde gelang (73, 68, 71, 65). Als bestes Mitglied der PGA of Germany schloss Max Schmitt das Turnier auf dem geteilten 4. Rang mit 9 unter Par ab (71, 67, 68, 69). „Die Eisen waren sehr gut heute“, so Schmitt. „Nur leider hat mich mein Putter etwas im Stich gelassen. Mit der Woche bin ich aber sehr zufrieden, auch wenn ich natürlich immer probiere, zu gewinnen.“

Thomas Rosenmüller war „sehr zufrieden mit dem Abschluss. Das Turnier war einfach sensationell und eine gute Werbung für den Golfsport in Deutschland“, kommentierte er seinen Auftritt in Neuburg. Und auch Matthias Schmid zeigte sich begeistert von der Premiere im Wittelsbacher GC: „Beide Daumen hoch, große Klasse! Es sind wirklich viele Zuschauer gekommen, es war eine sehr gelungene Woche.“ Insgesamt besuchten über 3500 Zuschauer das Turnier, allein am Finaltag kamen rund 1200 Golffans.

Ein Turnier als Joint Venture

„Wir sind sehr glücklich, dass unser Plan aufgegangen ist, möglichst vielen aufstrebenden deutschen Spielern eine Bühne zu bereiten, auf der sie sich präsentieren können“, so Turnierdirektor Christian Schunck angesichts der Rekordzahl von 29 deutschen Startern. „Stolz macht uns das positive Feedback sowohl von Seiten der Spieler als auch der Zuschauer. Gleich im ersten Jahr dieses Turniers ist aus der gemeinsamen Leidenschaft für den Golfsport eine enge Partnerschaft mit Big Green Egg und der VcG entstanden. Dieser positive Geist hat zu einem mitreißenden Golffest beigetragen. Dafür möchte ich mich bei allen Partnern sehr herzlich bedanken.“ Für die Finalrunden hatten sich nach 36 Löchern insgesamt elf Deutsche qualifiziert. Zehn der insgesamt 29 deutschen Starter waren am Freitagabend denkbar knapp um nur einen Schlag am Cut (+1) gescheitert.

Das Turnier der Challenge Tour ist ein „Joint Venture“ des Deutschen Golf Verbands (DGV), der Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) als Presenting-Partner, der PGA of Germany und der Deutschen Golf Sport GmbH (DGS) - als Veranstalter verantwortlich für die Gesamtorganisation. Als Titel-Partner ist Big Green Egg, der weltweit erfolgreiche Grill-Hersteller, mit im Team. Die Austragung des Turniers in Deutschland ist bis 2023 gesichert, das Preisgeld beträgt 200.000 Euro.

Mehr unter www.german-challenge.de >>>